Binder Elektronik bei FaceboomDie News von Binder Elektronik als RSS-Feed abrufen

 

19.07.2018 | Fliegende Messstation als Ergebnis des Wettbewerbs mikro-makro-mint
Datacopter 1

Seit einigen Jahren pflegt Binder Elektronik eine rege Kooperation mit dem Burghardt-Gymnasium in Buchen. Ziel ist es die Technikbegeisterung der Schüler zu wecken bzw. zu fördern.
Daher waren wir gleich dabei als wir gefragt wurden ob wir eine Gruppe Schüler bei ihrem Projekt für den Wettbewerb Miko-makro-mint unterstützen könnten. Die Idee des Projektes war eine Drohne (Quadrocopter) zu bauen, die über mehrere Sensoren Schadstoffdaten in verschiedenen Höhen sammeln kann. Diese könnte z.B. der deutsche Wetterdienst für Analysen nutzen.

Nicht nur wir fanden dieses Projekt toll, das Team aus Buchen setzte sich bei der Baden-Württemberg-Stiftung gegen ca. 200 Projekte durch.

Über fast zwei Jahre planten, entwickelten und bauten die Schüler ihren "Datacopter". Zwischendurch fanden immer wieder einzelne Termine bei Binder Elektronik statt. Besonders bei der Umsetzung der Arduino-basierten Steuerung und der Sensorik konnten wir das Projekt mit Rat und Material unterstützen. Im finalen Aufbau kommen ein CO2- , Ozon- und Feinstaubsensor zum Einsatz. Die Daten der Sensoren sowie die Position über GPS werden mittels Funk an eine Basisstation (PC) übermittelt.

Neben der Messelektronik mussten die Schüler den Flugaufbau herstellen sowie ein Gehäuse für die Sensoren. Dabei wurde auch mit einem 3D-Drucker gearbeitet, die CAD-Daten wurden ebenso wie die Firmware des Mikrocontrollers komplett durch das Schülerteam erstellt. Zur Seite standen Ihnen dabei neben der Fa. Binder (in Person von Matthias Geiger) vor allem auch die Lehrer Thomas Haas (Projektbetreuer) und Eva Raff(Abteilungsleiterin MINT).Datacopter 2

Nach verschiedenen Iterationsschritten und gelösten Problemen (aktive Belüftung des Sensorgehäuses, Vorheizung des Ozon-Sensors...) hob der Datacopter im Januar 2018 vor dem Binder Firmengebäude zum ersten Mal ab. Nach einigen Optimierungen und weiteren Testflügen konnte das Projekt im Frühjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen werden.

Wir finden: Eine super Leistung, die zeigt was man mit Begeisterung alles erreichen kann. Über Umfang und Ergebnis des Projekts waren wir wirklich überrascht. Wir freuen uns darauf auch zukünftig solche Projekt zu unterstützen.