Binder Elektronik bei LinkedInBinder Elektronik bei XingBinder Elektronik bei FacebookDie News von Binder Elektronik als RSS-Feed abrufen

 

01.04.2021 | BMWi fördert neues Verbundprojekt "progressivKI"

Zum 01.04. startete das neue Projekt. Ziel ist die Entwicklung eines generalisierten KI-gestützten Entwurfsprozesses für KFZ-Elektroniksysteme. Unter der Leitung der Robert Bosch Car Multimedia GmbH beteiligen sich an dem dreijährigen Vorhaben unter dem Förderkennzeichen 19A21006I 18 Partner über die gesamte Wertschöpfungskette.

Dabei sind 1 Tier1; 2 Tier2; 1 EDA-Unternehmen; 7 KMU; 6 F+E Einrichtungen und 1 mittelständischer Cloud-Provider (GAIA-X Schnittstelle)). Natürlich werden die Ergebnisse auch über den Automotive-Bereich hinaus nutzbar sein.
Wir sind in diesem Projekt in der für uns ungewohnten Rolle als Anwender vertreten. Wir erforschen gemeinsam mit den Partnern, wie ein KI-gestützter Entwicklungsprozess in einem KMU aussehen könnte. Davon versprechen wir uns neue Ansätze um unsere Entwicklung zu verbessern und zu beschleunigen.

Die anderen Partner im Projekt:

  • Bosch Car Multimedia GmbH
  • Infineon Technologies AG
  • Zuken GmbH
  • Microchip Technology Germany II GmbH & Co.KG
  • Celus GmbH
  • Luminovo GmbH
  • HOOD GmbH
  • Cloud&Heat Technologies GmbH
  • DIQA Projektmanagement GmbH
  • EMC Test NRW GmbH
  • InnoZent OWL
  • Fraunhofer Institut für angewandte Informationstechnik (FIT)
  • Forschungszentrum Informatik (FZI)
  • TU Dortmund
  • Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • TU Berlin
  • Hochschule Hamm-Lippstadt

Aus einigen Unteraufträgen und assoziierten Partnern ist vor allem die edacentrum GmbH hervorzuheben, die das Projekt maßgeblich in der Entstehung begleitet hat und auch während der Laufzeit betreuen wird.

 

Cookie-Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.